Leonard Cohen: Never gave nobody trouble…

Leonard Cohen scheint die Veröffentlichung seiner neuen Platten derzeit an den Geburtstagen in meiner Familie auszurichten, was ich ausdrücklich begrüße. Okay, dass sein letztes Studio-Album „Popular Problems“ genau einen Tag vor meinen Geburtstag erschien, liegt eindeutig daran, dass der Altmeister seinen am 21. September feiert und sich zum 80. mit dieser Neuerscheinung quasi selbst beglückte. Zwischenzeitlich hat Cohen mit „Live in Dublin“ mal eben ein – genau: Livealbum eingeschoben, am 8. Mai (dem Geburtstag meiner jüngsten Schwester) erscheint „Can’t forget: A Souvenir of the Grand Tour“. (Das erfahre ich heute, am Geburtstag meiner großen Schwester.)

Album artwork (CNW Group/Sony Music Entertainment Canada Inc.)

Album artwork (CNW Group/Sony Music Entertainment Canada Inc.)

Viel wichtiger als die Verknüpfung dieser Daten untereinander, die ja nun ausschließlich für mich persönlich auf der Hand liegt, ist natürlich die beglückende Tatsache, dass es vom kanadischen Poeten schon wieder Neues zu entdecken gibt, denn neben einigen Live- und Coversongs werden Anfang Mai auch Stücke veröffentlicht, die es zuletzt ganz knapp nicht auf seine neuen Platten geschafft haben. Alle Lieder sind bei Konzerten oder den Proben direkt vor einem anstehenden Konzert aufgenommen worden und ich bin schon jetzt sehr verliebt in die Songzeile: „I never gave nobody trouble, but it ain’t too late to start“ – einfach wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.