Tassenliebe

Vor längerer Zeit bekam ich mal eine Tasse mit dem wunderschönen Logo geschenkt, das mir Henry J. Wintherberg für meine offizielle Homepage erstellt hat. Inzwischen ist die ziemlich abgenudelt und ich hatte Lust auf eine neue.

Außerdem werde ich immer mal wieder gefragt, ob ich die Tasse auch verkaufe, wenn sie zum Beispiel auf meinen Instagram-Fotos auftaucht. Also habe ich Nägel mit Köpfen gemacht, will heißen, Tassen mit dem Mainzer Ring – sind die nicht wunderschön geworden?

Wer sich für eine der Schmuckstücke interessiert, kann mir seine Kaufabsicht per Mail mitteilen und ich melde mich mit den Details. Bei Facebook gibt es sie außerdem bis Montag zu gewinnen.

tassen

Wortpiratin meets 05er.fm

Es ist inzwischen fast ein halbes Jahr her, dass die Fußballkolumne „Wortpiratin rot-weiß“ bei der Allgemeinen Zeitung an den Start gegangen ist. Dreharbeiten und Produktion machen immer noch jede Menge Spaß, ich bekomme sehr viel Feedback und freue mich über Lob und Kritik.

wortpiratin-rot-weiss-1-5

Inzwischen mehren sich außerdem die Mails von Menschen, die den 05ern nahe stehen und fragen, ob ich mich nicht mal mit ihnen vor der Kamera unterhalten möchte. Auch das ist prima, denn ich kann unmöglich jeden auf dem Schirm haben oder kennen, der eine besondere Beziehung zu Mainz 05 hat. Deswegen: Meldet euch gerne, wenn ihr bauchpinseln oder pöbeln wollt, aber auch, wenn ihr findet, eine der nächsten Kolumnen sollte sich unbedingt um eure Fußballliebe drehen.

Für die aktuellen Folge habe ich mich mit Mario Bast und Tim Klotz getroffen, den Machern hinter 05er.fm. Tim ist vielen Fans bereits bekannt als das Gesicht der Videos, die der Verein rund um seine Spiele(r) produziert, aber er hat nicht nur hinter der Kamera einiges drauf, sondern auch am Mikrofon. Gemeinsam kommentieren die beiden die Spiele der 05er live im Netzradio – was sie dabei so erleben, haben sie mir verraten.

Leinen los bei hassanscornerTV

Vor dem Spiel des 1. FSV Mainz 05 gegen Schalke 04 habe ich mit Hassan Talib Haji in seinem Videocast hassanscornerTV gesprochen. Gemeinsam schauen wir auf die Situation in Mainz, die aktuelle Lage auf Gelsenkirchen – und sprechen natürlich auch über Christian Heidel, der erstmals in seinem Fußballerleben gegen seinen Herzensverein antreten muss.

„Nicht nur wir holen aus unseren Mitteln viel raus,
sondern andere aus ihren auch wenig.“

Hassan findet ihr übrigens nicht nur auf YouTube und Facebook, sondern auch auf Twitter.
Folgt ihm!

STIJL: Ein Festival der Kreativität

Mainz ist kreatijv – besonders am 22. und 23. Oktober. Dann feiert der StijlMarkt sein 15. Jubiläum und kehrt dafür an seine Wurzeln in Mainz-Mombach zurück, wo einst auf dem Gelände der Alten Wagonfabrik begann, was inzwischen bundesweit organisiert wird: eine Messe ganz im Zeichen der Kreativität. Im Vorfeld habe ich mit Jacqueline Koss vom Organisationsteam darüber gesprochen, auf welche Neuheiten und altbewährten Lieblinge sich die Besucher freuen dürfen.

Neue Heimat für den Stijl-Markt.

Neue Heimat für den Stijl-Markt.

Wie ist eigentlich der Name der Messe ursprünglich mal entstanden?
Das war ein kleines lustiges Gedankenspiel unserer Gründer: Stijl kommt aus dem Holländischen und bedeutet „Stil“, außerdem war „de Stijl“ eine niederländische Künstlervereinigung aus dem frühen 20. Jahrhundert. Wir kommen allerdings nicht aus den Niederlanden und sprechen auch kein holländisch… (lacht) Aber es sieht einfach sehr schön aus, was für gelernte Designer wichtig ist, lässt einen kurz stocken und darüber nachdenken, und es hebt sich von anderen ab.

Ihr feiert im Oktober in Mainz euer 15. Jubiläum. Wenn du für uns zurückschaust auf die Entwicklung der Messe, was sind die Highlights?
Ich bin erst seit einem Jahr mit dabei, darum ist das schwierig für mich. Ich würde sagen, es ist generell ein Hij-Light, dass wir nun schon zum 15. Mal in Mainz mit dem StijlMarkt vor Ort sind, viele unserer Besucher wirklich regelmäßig immer wieder kommen und nicht müde werden, wir es also schaffen, ihnen immer wieder Neues zu zeigen und uns zu wandeln – und sie dadurch immer wieder neu zu begeistern!

Geografisch kehrt der Markt zum Jubiläum an seinen Ursprung zurück. Welche Vorteile bietet die Halle 45?
Größenmäßige auf jeden Fall: Wir haben etwa 1.300 Quadratmeter mehr als im Postlager für die Jungdesigner und Kreativen zur Verfügung, insgesamt 4.800 Quadratmeter. Dadurch haben wir 150 Aussteller, etwa 20 mehr als bislang. Man könnte meinen, bei der Fläche gehen noch einige mehr, aber die Dosierung ist sehr genau gewählt, schließlich sollen sich die Aussteller nicht gegenseitig Konkurrenz machen. Wir konnten diesmal die Gänge deutlich breiter gestalten und mehrere Flächen zum Verweilen einbringen. Außerdem hat die Halle mit ihren Baukränen einfach einen wunderbaren Charme!

Mittendrin statt nur dabei.

Mittendrin statt nur dabei.

Daran anknüpfend, was ist neu an der Messe in diesem Jahr?
Da haben wir uns für unsere 15. Auflage natürlich eine Menge ausgedacht, schließlich soll dieses Jubiläum etwas ganz Besonderes werden
• „Wijtblick“-Aussichtsplattform: Stijl-Besuchern auf vier Metern Höhe entspannt einen 360-Grad-Überblick über alle Hingucker und Stationen auf der Stijl verschaffen
• „Wijndorf“ präsentiert vom Wein-Startup GEILE WEINE und der Mainzer Weinraumwohnung: auf 150 Quadratmetern junge Weine von jungen Winzern hautnah ganz unkompliziert entdecken, kosten und genießen
• alle nicht Weintrinker kommen bei Markus Pasel und seinem „Braurad“ auf ihre Kosten
Kolorat-Workshop: hier können die Besucher sich an neue Farbkombinationen herantrauen, Profis in Aktion erleben und sich Dank eines Gewinnspiels Farbträume für Zuhause erfüllen
• Minigolf Court mit Indomigo: Minigolf geht auch Indoor – auf dem StjilMarkt gibt’s satte Action und Hole-in-One-Gefahr…
CAMper Photobooth – bitte nett lächeln: mehr als nur eine kleine Fotoecke ist der Retro-Wohnwagen mit modernstem Kameraequipment für schnelle Porträts zum Mitnehmen
Olson & Hekmati Testcenter: die Mainzer Longboardmanufaktur lässt sich für das Stijl-Jubiläum nicht lumpen und hat jede Menge hochwertige, handgemachte Boards zum Testen im Gepäck

Und was sind altbewährte Highlights?
Natürlich unser FoodCourt – da freu ich mich jetzt schon auf meine Mittagspause – mit dem Newcomer Kleine Pause und auch Neustadtfood oder Arnauld’s Cult-Tour. Außerdem die Aufteilung des Marktes in Anziehen, Wohnen, Genießen, das ist einfach altbewährt und macht Spaß. Outfittechnisch kann man sich wirklich von den Socken bis zur Mütze bei uns ausstatten. Im Bereich „Wohnen“ haben wir tolle Aussteller, die besondere Produkte für zu Hause dabeihaben – von Papeterie und Kalendern und Büchern bis hin zu Lampen, Kleinmöbeln und Deko ist alles dabei. Und ich mag besonders den Bereich „Genießen“, weil man sich dort wirklich durchprobieren kann und die leckersten Sachen entdeckt, vom frisch selbstgebrauten Bier in kleinen Mengen, bis hin zu Gewürzen, Tees, Backmischungen, oder auch Likören.

Neue Ideen fürs Zuhause. (Fotos: Veranstalter)

Schicke Ideen fürs Zuhause. (Fotos: Veranstalter)

Das Thema DIY boomt seit einigen Jahren schwer. Welche Rolle spielt es auf der Messe?
Unsere Besucher können auf dem Markt die Kreativen hinter den Labels kennen lernen, das sind genau die, die auch mal klein angefangen haben. Sie hatten eine Idee und haben die umgesetzt, jetzt führen sie ihre eigenen Labels. Wir sprechen Besucher an, die Interesse an diesem kreativen Vorgehen haben und da auch gerne mal selbst Hand anlegen. Darum, und weil wir aktiv mit unseren Besuchern umgehen möchten, also mehr sind als nur ein Einkaufsladen, soll man sich eben auch selbst hinsetzen können und die Möglichkeit haben, etwas zu fertigen. Sei es bei DaWanda oder aber bei Klotz&Quer – wir freuen uns auf die Kreativität auf unserem Markt, die mit unseren Besuchern noch verstärkt werden kann.

Worauf freust du dich persönlich diesmal besonders?
Endlich eine Plattform mitten auf dem Markt zu haben, von der aus man den vollen Überblick hat. Das wird bestimmt eine fabelhafte Aussicht! Und als Organisatorin freut man sich einfach auf den Markt als Ganzes, dass es eine erfolgreiche Veranstaltung wird, von der die Besucher mit einem Lächeln wieder heimgehen, weil wir ihnen auch zu unserem 15. Jubiläum wieder etwas Neues zeigen konnten!

Danke für das Gespräch und viel Erfolg mit dem Jubiläum!

daten

Wortpiratin meets Vollblut-05er

Bämms, schon wieder sind zwei Wochen vergangen. In der elften Folge meiner Videokolumne Wortpiratin rot-weiß, die am Mittwoch erschienen ist, spreche ich mit Christoph Stendzina. Der ist nicht nur begeisterter Fan der 05-Fußballer, sondern auch treuer Unterstützer und mittlerweile Fanbeauftragter der Meenzer Dynamites. Die Handballdamen des FSV spielen derzeit in der zweiten Bundesliga. Das Video gibt es wie immer online, wer außerdem wissen möchte, wieso Stendzina in Mainz besser als „Dynamo“ bekannt ist, dem lege ich das Heimspiel der Allgemeinen Zeitung in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung ans Herz. Da gibt es begleitend zur Kolumne in Bewegtbild noch ein paar weitere Einblicke.