Die Woche am Bruchweg (22/34): Gemischte Gefühle

Familienspieltage sind eine schöne Idee der Vereine, Zugang ins Stadion zu niedrigschwelligen Preisen zu ermöglichen – und dabei auch ein bisschen mit dem „Drumherum“ zu locken. Als der Zauberneffe noch ein kleiner Dotz war, statt eines Teenagers, der mir auf den Kopf pusten kann, hat er es geliebt, dabei stundenlang die Hüpfburg zu besetzen.

Mit Silke Bannick hat der Verein außerdem eine Medienverantwortliche, der es ganz natürlich über die Lippen geht, dass der Spieltag ein toller Anlass für Fans ist, Söhne und Töchter mit ins Stadion zu bringen. Ab und zu bewegt sich vielleicht doch ein bisschen was im Fußball.

Was sich bei Mainz 05 in doppelter Hinsicht beim Thema Getränke bemerkbar macht. Zum einen hat die Fanabteilung bereits vorm letzten Heimspiel erreicht, dass die aktuelle Preiserhöhung des Caterers Wasser außen vorlässt. Der Weg zum Trinkbrunnen, bei diesen Temperaturen auf Dauer ein Muss, ist da zwar noch weit, aber der Einsatz der Fans sehr positiv. Beim Familienspieltag nun bekommen Kinder „bis Thekengröße“ Wasser und Apfelschorle sogar umsonst. Andere Vereine haben es vorgemacht.

In der wöchentlichen Pressekonferenz waren die Leihen von Papela und Nebel eines der Themen. Über deren Chance auf eine anschließende erfolgreiche Rückkehr habe ich mir in meiner Kolumne für die Allgemeine Zeitung Gedanken gemacht (erscheint am Freitag hier). Außerdem hat Bo Svensson im Stile einer Gebetsmühle darauf hingewiesen, dass sich der Wert von Karim Onisiwo (oder jedes anderen Stürmers) nicht alleine an seinen Toren bemisst. Nun.

Etwas irritiert hat mich die Ansetzung des Trainingspiels für Sonntag gegen Wehen Wiesbaden bei kostenfreiem Eintritt zurückgelassen: Am selben Tag starten die #SCHOTTgoes05-Frauen zuhause in die neue Saison. Ehrlich gesagt halte ich es für nicht sehr wahrscheinlich, dass Fans drei Fußballspiele an zwei Tagen besuchen (SCHOTT spielt um 14 Uhr, ebenso wie die U23 der 05er). Den eigenen Abteilungen auf diese Art Konkurrenz zu machen, halte ich für etwas unglücklich.*

Zudem beginnt für die Tischtennis-Herren der 05er um 13 Uhr auswärts das Abenteuer der 1. Liga. Natürlich wird es bei den verschiedenen Abteilungen auch immer mal Überschneidungen geben. Sie aber zum Saisonstart selbst so herbeizuführen, empfinde ich als ein ungünstiges Signal.

Ein Signal dafür, sich für die Geschichte ihres Vereins zu interessieren, können Fans am Samstag mit dem Erwerb des Fanzines „Es war ein Mal …“ über die Deutsche Amateureisterschaft des FSV senden. Die Macher*innen haben da wirklich etwas Feines auf die Beine gestellt. Wäre schön, wenn dieses Engagement eine Fortsetzung findet.

Erstmal müssen sich die Stadiongänger*innen jetzt aber einen anpicheln, um überhaupt reingelassen zu werden. So hat es der Trainer gefordert.

Wir lesen uns!

*Der Hinweis auf das Heimspiel der U23 wurde nachträglich ergänzt. Danke an Christian Gomolzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.